Hallo und danke für den Besuch unserer Website.

Aufgrund der aktuellen Coronaverordnungen sind nun wieder mehr Aktivitäten möglich, leider noch nicht alles.

Informationen werden hier auf der Homepage immer aktuell veröffentlicht.

Vor ein paar Wochen war ich geschäftlich zum Kundendienst bei einem Kunden und hab an der Wand im Bad eine Postkarte mit folgendem Aufdruck vorgefunden:

Gott spricht: „Ich will dem durstigen geben von der Quelle des Lebendigen Wassers – umsonst.“ Offenbarung 21,6      

Screenshot_2021-07-10_at_21-49-15_2021_2_dasOriginal_pdf.png

 

Und dann war da noch dieses Bild einer Katze die sehnsüchtig nach Wasser lechzt. Irgendwie haben mich diese Worte aus der Offenbarung nicht mehr richtig losgelassen. Natürlich war mal wieder Lockdown und die „systemrelevanten Handwerker“ durften trotzdem ganz normal arbeiten. Ja wie ist es denn die letzten Wochen – Monate und Tage mit der „Lebendigkeit und dem sprudeln des Lebens bei dir und bei mir? Also irgendwie sprudelt da doch gerade nix, denke ich. Wieder mal ist Ausgangssperre. Nix mit Lebendigkeit, frische und dem fröhlichen Plätschern einer Quelle. Das „lebendige Wasser“ scheint seit dem 1. Lockdown in extrem „stilles und zum Teil totes Wasser“; umgekippt zu sein. Geht es euch nicht auch so, dass ihr euch mal wieder an ein „normales Leben“ ohne Corona und Pandemie sehnt? An Lebendigkeit, das sprudelnde Leben, dem „Durst“ endlich mal wieder alles „Normale“ unternehmen zu können? In dem Text geht es vor allem um den Durst in unserm Innern - den Durst den unsere Seele hat. Den „Durst“ auch mal wieder durchschnaufen zu können, vom Stress des Alltags, Zeit für Ruhe, Entspannung, Zeit für und mit Gott oder auch als „stille Zeit mit Gott“ sich zu nehmen.

Im Buch der Offenbarung in Kapitel 21 f. geht es schon um das was nach unserem Leben kommt. „Den neuen Himmel und die neue Erde“ so ist dieses Kapitel umschrieben. Manche Durststrecke wird es bis dahin sicher noch geben. Da wäre es doch an der Zeit um Gottes Quelle neu anzuzapfen. Nutze doch einfach mal die Zeit um dir durchs lesen in der Bibel eine neue „Frische und Lebendigkeit“ zu gönnen. Lausch doch mal dem gleichmäßigen Plätschern einer frischen Quelle und genießt Gottes Liebe und das lebendige Wasser – das wir ganz umsonst bekommen. Diese Zeit ist ganz sicher nicht umsonst!                                                                                            

Bleibt behütet & gesund   Jörg Schweizer (Eule), Ausschussmitglied und Mitglied im BAK des ejki

Die Basisbibel ist jetzt komplett! Altes und neues Testament übersetzt in verständliche Sprache, ohne lange Schachtelsätze, gut lesbar. Mit Begriffserklärungen - einfach überzeugend. Viele Texte erschließen sich neu.

Die Bibel zeugt von Gottes Liebe zu uns Menschen und ist für uns unverzichtbar. Deshalb haben wir 15 "Kompakte" angeschafft. Jugendkreis, Gruppen und auch Gäste können diese Bibeln nutzen. Als broschierte Sonderausgabe kostet eine 15 Euro, ein echtes Schnäpple! In der Summe sind das aber doch 225 Euro. Wenn jemand unterstützend eine oder mehrere Bibeln finanzieren will, dann gerne! Bei Überweisung einfach als Stichwort Basisbibel angeben. Herzlichen Dank!

Außer der Vater-Kind-Radtour gibt es erstmals ein chilliges Wochenende für Väter mit Kindern ab der 6. Klasse vom 24. bis 26. September. Wo? Im coolen Freizeithaus Magdalenenkirche Beilstein, am Rand der Löwensteiner Berge.

Ja, wirklich, das Freizeithaus ist eine Kirche! Sie gehört dem VCP, der geräumige Dachstuhl ist für Übernachtungen ausgebaut. Je nach Teilnehmerzahl haben Vater und Kind/er ein Zimmer für sich oder teilen es mit jemand anderem. Hinter uns die Weinberge, ober uns die Burgruine, unter uns der Ort Beilstein, ums Haus herum Freifläche mit Feuerstelle, TT-Platte, Basketballkorb. Da kann man sich wohlfühlen und chillen und die freie Zeit selber gestalten.
Das heißt also nicht Langeweile sondern freie Zeit für sich, ein Mix von Abhängen, Spiel, Spaß, Kreativsein, Feiern.

Anfahrt in Eigenregie am Freitag bis 18.30 Uhr, Rückfahrt am Sonntag um 15 Uhr.

Den Kostenbeitrag für Verpflegung und Bastelmaterial in Höhe von 30 Euro für Teens und 45 Euro für Väter zahlt man am Wochenende. Getränke sind im Preis nicht enthalten und können mitgebracht oder vor Ort gekauft werden.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt, Anmeldeschluss ist der 17.September. Anmeldung bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ferienprogramm

posDie Zeit vergeht und Corona bleibt, zumindest vorerst. Die Impfquote steigt und wird hoffentlich die Wiederaufnahme auch der musikalischen Arbeit führen. Der Posaunenchor ist zwar ohne Leiter und noch in der Corona-Zwangspause, doch am Ostermorgen haben acht Bläser die Auferstehungsfeier auf dem Alten Friedhof umrahmt und die Besucher zum Mitsingen animiert. Die Osterfreude hat so gut hörbar ihren Ausdruck gefunden. Dank gilt Diana Herzig, die motiviert und organisiert hat.

Das war ein schönes Lebenszeichen vom Chor, auch wenn wir noch nicht wissen wie es weiter geht. Verschiedenes ist angedacht und soll mit den Chormitgliedern besprochen werden, sobald ein Treffen möglich ist.

Nach langen Jahren, teilweise Jahrzehnten, haben sich Walter Ellwanger, Gerhard Landauer, Gotthilf Lude und Dieter Volz altershalber aus dem Posaunenchor verabschiedet. Ihnen gilt ein ganz herzlicher Dank für ihren Dienst, mit dem Sie das Evangelium zum Klingen gebracht haben. Wir wünschen Ihnen alles Gute und immer wieder Gelegenheit, sich als Zuhörer an der Bläsermusik zu freuen.